Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Gelungene Premiere: Grüner Abend der Landesvereinigung der Grünen Verbände NRW

Gemeinsam für ein grünes Nordrhein-Westfalen

(von links) Freuten sich über einen gelungenen Grünen Abend der Landesvereinigung: Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, H. Christian Leonhards, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e. V., Eva Kähler-Theuerkauf, amtierende Sprecherin der Landesvereinigung der Grünen Verbände NRW, Dr. Guido Halbig, Klimatologe und Leiter im Deutschen Wetterdienst, Jens Spanjer, Geschäftsführer der Stiftung Schloss Dyck.


(Jüchen/LGV) Am Dienstag, 24. September, lud die Landesvereinigung der Grünen Verbände NRW zu ihrer Auftaktveranstaltung auf Schloss Dyck in Jüchen ein. Mitglieder der beiden Verbände Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e. V. (VGL NRW) und Landesverband Gartenbau NRW, Vertreter der Landespolitik sowie der Wirtschaft und Bildungslandschaft kamen zum „Grünen Abend“ zusammen, um sich über die Themen auszutauschen, die die Branche und ihre Unternehmen bewegen. Grußworte sprach Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Einen Impulsvortrag zur Bedeutung von Stadtgrün in Zeiten des Klimawandels lieferte Dr. Guido Halbig, Klimatologe und Leiter im Deutschen Wetterdienst.

Grüner Abend beginnt mit Schlosspark-Führung

Bild vergrößern
Trotz des leichten Regens genossen die Gäste die Führung durch die Mustergärten und den Park von Schloss Dyck.

Vor dem offiziellen Teil erhielten die Gäste die Möglichkeit, an einer Führung durch die Mustergärten und den Schlosspark teilzunehmen, um die hochwertige Gartenkunst der Fachbetriebe kennenzulernen. Jens Spanier, Geschäftsführer der Stiftung Schloss Dyck, beeindruckte mit seinem Wissen und stellte anschaulich die Geschichte des Schlosses und der außergewöhnlichen Grünanlagen dar.

Verbände ziehen an einem Strang

Im Anschluss eröffnete Eva Kähler-Theuerkauf als amtierende Sprecherin der Landesvereinigung den Abend. Von der Überzeugung getragen, dass Einzelstimmen insbesondere in der Politik nicht wahrgenommen werden und dass die Interessen der angeschlossenen, mittelständischen Unternehmen gemeinsam viel wirkungsvoller in die Öffentlichkeit, die Politik und andere gesellschaftliche Gruppen getragen werden können, erläuterte sie die Beweggründe des Zusammenschlusses. Nachfolgend machte Eva Kähler-Theuerkauf die Positionen der Vereinigung deutlich. Diese reichen von der Inwertsetzung von gartenbaulichen Produkten und Dienstleistungen, Stärkung der digitalen Bildung, Fachkräftesicherung, Förderung von Dach- und Fassadenbegrünung bis hin zu staatlicher Unterstützung im Hinblick auf das Risikomanagement der Betriebe sowie der CO2-Bepreisung.

Spannende Referenten begeistern Gäste

„Wir werden die Landesvereinigung in ihren Anliegen unterstützen. Sind doch gerade die Unternehmen der grünen Branche mit dem, was sie erschaffen, ein wichtiger Faktor, um den Umwelt- und Klimaschutz zu fördern“, sicherte Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann die Kooperation seines Ministeriums zu. „Der Klimawandel kommt nicht auf uns zu, er ist längst da“, unterstrich anschließend Dr. Guido Halbig, Klimatologe und Leiter im Deutschen Wetterdienst. „Wir benötigen mehr Grün in den Städten, um zur Wohn- und Lebensqualität beizutragen – und das besser heute als morgen“, wandte er sich an die Gäste des Abends und stellte anschaulich konkrete Maßnahmen dar.

Geselliger Ausklang dient der Vereinigung

Abgerundet wurde der Abend von H. Christian Leonhards, der als Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e. V. die abschließenden Worte fand und die starke Stimme der Landesvereinigung lobte. Er sei sich sicher, dass der Landesvereinigung die Umsetzung ihrer Anliegen wie die Förderung der mittelständischen Unternehmen im Gartenbau und im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau sowie die Förderung der Gartenkultur und der Umwelt in NRW gelingen werde. Abschließend sprach Leonhards allen Rednern stellvertretend für die Landesvereinigung seinen Dank aus und entließ die Gäste zum geselligen Teil des Abends, der für einen intensiven Austausch genutzt wurde.

Hier finden Sie die Positionen der Landesvereinigung im Überblick.

Positionen LGV NRW | pdf 273 kb

> Hier folgt in Kürze die Bildergalerie zum Grünen Abend auf Schloss Dyck!