Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Neue Perspektive für Quereinsteiger

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen bietet Zertifikat für angelernte Arbeitskräfte

Für Arbeitskräfte im Garten- und Landschaftsbau, die ihre beruflichen Fähigkeiten nicht mit einem Zeugnis nachweisen können, gibt es eine neue Möglichkeit, ihr Können sichtbar zu machen. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (LWK NRW) beteiligt sich an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „ValiKom Transfer“. Quereinsteiger/innen aus anderen Berufen und ungelernte Arbeitskräfte mit einschlägiger Berufserfahrung im Garten- und Landschaftsbau haben ab sofort die Möglichkeit, ihr berufliches Können in einem Validierungsverfahren unter Beweis zu stellen. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten sie ein Zertifikat, das zeigt, inwieweit ihre Kompetenzen mit den Qualifikationen des Referenzberufs, z. B. dem dualen Ausbildungsberuf Gärtner/Gärtnerin, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, übereinstimmt. Teilnehmende können ihre Kompetenzen im gesamten Berufsbild oder in einzelnen Bereichen bewerten lassen, so dass eine Teilnahme auch für Personen interessant ist, deren Berufserfahrung nicht das gesamte Berufsbild abdeckt. Während eines Beratungsgesprächs wird vorab geprüft, ob die Teilnahme an einer sogenannte Externenprüfung (§ 45 Abs. 2 BBIG) für die Teilnehmenden zielführender ist.

Der Ablauf des Validierungsverfahrens lässt sich in vier Schritte gliedern:

  1. Information und Beratung: Der oder die Teilnehmende wird von der LWK NRW über den Verfahrensablauf, den Referenzberuf und die einzureichenden Dokumente beraten.
  2. Dokumentation: Der berufliche Werdegang wird in einem Lebenslauf dokumentiert und die beruflichen Kompetenzen werden mit Hilfe eines Selbsteinschätzungsbogens reflektiert.
  3. Bewertung: Vor der eigentlichen Bewertung erhalten die Teilnehmenden ein Beratungsgespräch mit einem/er Berufsexperten/in. Danach legen sie fest, in welchen Bereichen sie ihre Kompetenzen bewerten lassen möchten. Die Bewertung wird dann von Berufsexperten/innen anhand von praxisnahen Aufgaben durchgeführt.
  4. Zertifizierung: Nach erfolgreicher Teilnahme wird durch die LWK NRW ein Validierungszertifikat ausgestellt. 


Ein Zertifikat der Kammer, das die beruflichen Fähigkeiten bescheinigt, erhöht die Bindung an den Beruf und gibt Menschen ohne formalen Bildungsabschluss mehr Sicherheit im Berufsleben. Betriebe, die ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aktiv darin unterstützen am Validierungsverfahren teilzunehmen, zeigen ihnen Wertschätzung und stärken die Mitarbeiterbindung. 

Voraussetzung für eine Teilnahme an dem während der Projektphase kostenlosen Validierungsverfahren ist eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung und ein Mindestalter von 25 Jahren. Die Deutschkenntnisse müssen ausreichen, um sich im Arbeitsalltag verständigen zu können.

Aktuell werden von der LWK NRW Validierungsverfahren für die folgenden Berufe angeboten:
• Gärtner/in Fachrichtung Garten und Landschaftsbau
• Hauswirtschafter/in

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.validierungsverfahren.de

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher melden Sie sich bei Interesse bitte frühzeitig.

Kontakt: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Michael Bösing
Tel. 0251 2376-232
michael.boesing@lwk.nrw.de